Diskussionsforum für alle

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind ausgeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas

Editor aendern

   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Diskussionsforum für alle

Re: Diskussionsforum für alle

Beitrag von Karl » Di Okt 17, 2017 9:13 am

bee hat geschrieben:

Und das Absperrgitter am Flugloch nicht vergessen!!!!

:wink:


Ja, stimmt, sehr wichtig!

Stephan, vielen Dank für die Tipps. :shakehand:

Karl

Re: Diskussionsforum für alle

Beitrag von bee » So Okt 15, 2017 7:11 pm

hallo Karl,
Karl hat geschrieben:In meine Zargen passen 12 Stk. Waben mit EHM, bei einem Abstand von 35mm.


Du brauchst nicht 35mm Abstand sondern 33mm. Ich mach 32mm weil durch das Propolis an den Hoffmannschenkeln das dann wieder zu 33mm wird.
http://www.resistantbees.com/zelle.html

Sind 6 Stk. Kunstwaben für einen Ableger mit ca. 1,5 Kg. Bienenmasse (Kunstschwarm) genug?


Mit 5 ist das ok. Mach es so wie wir es hier zeigen und denk daran, dass da genügend Bienen rein müssen, eher zu viel als zu wenig:
http://www.resistantbees.com/wieklein.html

Und das Absperrgitter am Flogloch nicht vergessen!!!!


Muss bei den Kunstwaben gleich das Drohneneck für den Drohnenbau berücksichtigt werden?


Kannst du machen. Einfach mit einem feinen Fuchsschwanz die Ecke absägen

:wink:

Re: Diskussionsforum für alle

Beitrag von Karl » So Okt 15, 2017 10:50 am

Stephan, danke für die rasche Antwort.
Das sind good news. :wink:

Bin mir sicher, meine "Mädels" können das.
Werde zeitgerecht eine Bestellung von Matrizen und Kunstwaben aufgeben.

Abschließend noch eine Frage bezüglich Bestellung:
In meine Zargen passen 12 Stk. Waben mit EHM, bei einem Abstand von 35mm.

Sind 6 Stk. Kunstwaben für einen Ableger mit ca. 1,5 Kg. Bienenmasse (Kunstschwarm) genug?
Muss bei den Kunstwaben gleich das Drohneneck für den Drohnenbau berücksichtigt werden?

Plan neu:
Start auf 4 Stk. Kunstwaben mit ca. 1,5 kg. Bienenmasse.
Die erste Erweiterung wird ebenfalls noch mit 2 Stk. Kunstwaben erfolgen.
Danach sollte der Ausbau von Mittelwänden schon möglich sein.
Durch den verkleinerten Abstand von 33mm werden 13 Waben in eine Zarge, mit Innenmaß 440 mm (Warmbau), passen.

Freue mich schon auf den "NEU"-Start im kommenden Frühjahr.

MfG
Karl

Re: Kunstwaben 4,9mm von ResistantBees

Beitrag von bee » Sa Okt 14, 2017 7:04 pm

hallo Karl,

Karl hat geschrieben:Verstehe ich das richtig?
Deine Kunstwaben genügen für die Verkleinerung von großzelligen 5,4mm Bienen (Schwarm oder Kunstschwarm). Die Plastikwaben von HSC kann man weg lassen?


Die Kunstwaben haben dieselbe Funktion wie die HSC.
Natürlich sind die HSC viel tiefer, aber die Tests von Matias aus Alikante zeigten dass grosszellige Bienen die Kunstwaben in 4,97 sehr gut ausbauten. Somit entschloss ich mich dieselben Waben in 4,90 herzustellen.

Ich denke, dass die feste Struktur der 2mm hohen Zellwände die Bienen etwas dazu zwingt diese Zellgröße einzuhalten, denn sie können diese ja nicht abhobeln.

Aber die Kunstwaben haben auch Vorteile gegenüber den HSC:

– dass zum einen die Zellendichte stimmt, denn wir haben ja wirklich 49mm pro 10 Zellen. Bei den HSC ist das durch die dicken Zellwände anders. Da haben wohl die einzelnen Zellen 4,9mm, aber durch die dicken Zellwände kommt man auf 55mm pro 10 Zellen bei den HSC.
Und größere Zelldichte bedeutet höhere Brutnesttemperatur und das bedeutet erheblich kürzere Brutdauer, was einen entscheidenen Vorteil gegenüber den Milben darstellt.
Somit kann man diese Kunstwaben mit wirklichen 4,9mm auch etwas länger im Stock belassen, wenn nötig.

– ein weiterer Vorteil ist, dass die Kunstwaben die Ypsilons besitzen und die 3 Rhomben am Zellboden. Bei den HSC ist das nicht vorhanden. Also kann man auch die natürliche Wabenanordnung anwenden.

Re: Kunstwaben 4,9mm von ResistantBees

Beitrag von Karl » Fr Okt 13, 2017 8:08 pm

bee hat geschrieben:Mit den Kunstwaben ist es ein Kinderspiel die grosszelligen Bienen (LC = large cell) an die kleinen Zellen zu gewöhnen (SC =small cell).



Hallo Stephan,
super Sache! :aplauso:

Im kommenden Jahr geht's los bei mir mit der "Verkleinerung" auf 4,9mm.
Verstehe ich das richtig?
Deine Kunstwaben genügen für die Verkleinerung von großzelligen 5,4mm Bienen (Schwarm oder Kunstschwarm). Die Plastikwaben von HSC kann man weg lassen?

Mein Plan sieht bis dato so aus:
A) Kunstschwarm auf 4 HSC voll ausgebauten Plastikwaben setzen.
B) Von diesen HSC-Plastikwaben geschlüpfte Bienen bekommen als Erweiterung, beidseitig "Deine 4,9mm Kunstwaben" zum Ausbauen.
C) Wenn diese ausgebaut und bestiftet sind kommen selbst gefertigte Mittelwände, von Deinen 4,9mm Matrizen, beiderseits ans Brutnest.

Ist die Zarge voll und das Volk stark, wird ein Ableger gebildet, der auf kleinzelligen Waben sitzt und nur noch die 4.9mm Mittelwände bekommt.
Bei etwaigen Probleme im Ausbau von Mittelwänden kann man eventuell mit Kunstwaben helfend korrigieren.

So würde ich meine Bienen Step by Step an den Ausbau von 4,9mm gewöhnen.

MfG
Karl

Kunstwaben 4,9mm von ResistantBees

Beitrag von bee » Fr Okt 13, 2017 6:40 pm

Mit den Kunstwaben ist es ein Kinderspiel die grosszelligen Bienen (LC = large cell) an die kleinen Zellen zu gewöhnen (SC =small cell).

mehr lesen:
https://resistantbees.com/blog/?page_id=3376

Bild

Bild

Pestizide im Honig - weltweit!

Beitrag von bee » Di Okt 10, 2017 5:25 pm

Wissenschaftler haben sich Honig aus der ganzen Welt schicken lassen, um ihn zu untersuchen. Und das Ergebnis ist erschreckend.

http://www.mdr.de/wissen/umwelt/pestizi ... n-100.html

Schweizer Forscher von der Universität und dem Botanischen Garten Neuchâtel haben mit Hobbbywissenschaftlern aus allen Teilen der Welt zuzsammengearbeitet, um zu untersuchen, warum so viele Bienen sterben. Die fleißigen Tiere sind nicht nur für Honigliebhaber relevant. Sie bestäuben rund 80 Prozent unserer landwirtschaftlichen Nutzpflanzen und sorgen somit auch für die Sicherung der Grundversorgung des Menschen.

Die Analyse zeigt, dass 75 Prozent der Proben geringe Konzentrationen von Pestiziden enthalten.


na sauber :zerquetscht:

Re: Diskussionsforum für alle

Beitrag von bee » Mo Okt 09, 2017 6:43 pm

hallo Ariane,

apium mater hat geschrieben:Brunbier, die kleinen nordischen.Sie kommen gut mit den 4.9er Platten von Uhlemann zurecht.


Ja das ist das Beste wenn du eine angepasste Rasse hast bei dir.

Nur pass auf mit den Mittelwänden vom Uhlemann:
viewtopic.php?p=14434#p14434

Da kommt noch eine andere Imkerin nach La Gomera zum dort leben. Sie heisst Helen und kommt aus Leipzig und sie antwortet auch nicht auf meine emails!!!??? :verwirrt:
Kennst du die Helen?

Liegt das an La Gomera? Du weisst ja wohl dass die Gomeros hier als etwas doof angesehen werden. Ihr soziale Struktur ist sehr eigenartig. Bis vor kurzem hatten sie untereinander Kontakt durch eine Pfeiffsprache, über die tiefen Täler inweg. Und jetzt, innerhalb von ein paar Jahren ist das DIE Ausflugsinsel für die Touristen von Tenerife geworden. Da werden täglich hundert Busse rübergeschippert, die drehen eine Runde und dann wieder zurück. Also kann man sich denken wie die Gomeros sich verhalten.
Das hab ich dir im August schon mal geschrieben was ich für Erfahrungen mit den Imkern aus Gomera machen musste:
viewtopic.php?p=14265#p14265
:wu:

Re: Diskussionsforum für alle

Beitrag von apium mater » Mo Okt 09, 2017 5:40 pm

Moin, Stephan!

Ich habe immer nur Emails mit Deiner website gekriegt. Zu schade.
Nächsten Sommer hole ich ein paar Königinnen von Læsø.
Brunbier, die kleinen nordischen.Sie kommen gut mit den 4.9er Platten von Uhlemann zurecht.
Und mit der hiesigen Vegetation und dem kalten Wind in Schleswig-Holstein.
Wenn ich fest auf Gomera bin, dann mache ich gerne im Arbeitskreis mit.
Lieben Gruß
Ariane

Re: Diskussionsforum für alle

Beitrag von Markus W. » Do Okt 05, 2017 8:01 am

Hallo Bee,
bee hat geschrieben:Das Problem ist aber, dass praktisch alles Wachs hoch kontaminiert ist mit Akariziden. Also wird es der Bücherskorpion schwer haben. Erst wenn wir nicht mehr behandeln und alles Wachs gegen unbelastetes austauschen, kann er sich wieder ansiedeln, aber das geht dann von alleine und da braucht man keine Anleitung dazu.
In dieser Handlunsanleitung sind einige interessante Vorschläge aufgeführt, die es dem Bücherskorpion vielleicht ein bisserl leichter machen, sich dauerhaft und in größerer Zahl in den Beuten anzusiedeln und an die Bienen ran zu kommen.
Wer daran interessiert ist, kann sich's ja mal durchlesen.
Es sind einige interessante Vorschläge, die ich sicher mal in meine Beuten integrieren werde.
Auch wird darin über das Gotlandprojekt berichtet.

Auch steht da ausdrücklich drin, daß man keine Chance hat, Bücherskorpione zu integrieren, solange man noch Chemie in die Beuten kippt.
Auch wird man mit Behandlungen keine gesunde Stockflora - und Fauna bekommen.

Bin ja grad dabei, hier alles durchzulesen, sag mal Bee, wie schaffst du das alles, neben den Bienen, Familie, den verschiedenen Foren usw?
Da bist du ja Tag und Nacht am arbeiten. Wow!
Und es stehen sehr viele, hochinteressante Dinge bezüglich der Erlangung behandlungsfreier, kleinzelliger Bienen drin!!!!!
Chapeau! Chapeau! Chapeau! :gracias: :gracias: :gracias: :aplauso: :aplauso: :aplauso: :corazon: :corazon: :corazon:

schöne Grüße Markus

Nach oben

cron