Seite 1 von 177

Diskussionsforum für alle

BeitragVerfasst: So Mär 31, 2013 8:51 pm
von bee
hier kann jeder, der an unserer Arbeit interessiert ist,
Fragen stellen und Anregungen geben.

:shakehand:
einfach auf "antworten" oben links klicken und los gehts :wink:

Bild

:biene:

Re: Fragen und Anregungen

BeitragVerfasst: Mo Apr 01, 2013 3:03 pm
von LoMiGePe
Hallo Stephan
Habe gerade deine neue Seite gefunden.
Sieht schön aus.
Vieleicht wäre ein anderer Bestätigungscode möglich, ist etwas verwirrend.
Auf der Seite ist einiges durch den geringen Farbunterschied schwer zu erkennen...(Bin farbenblind)
Grüße an dich und Familie

Re: Fragen und Anregungen

BeitragVerfasst: Do Apr 25, 2013 8:31 am
von everbees
Hallo Stephan,

Ich habe bei meinen großzelligen Bienen (1Stock) die natürliche anordnung der Waben angewendet. Thorin mit dem ich ja zusammen Imkere hat dieses bei seinen Bienen auch gemacht. Dabei ist uns aufgefallen das wir die Informationen über die Y-Anordnung unterschiedlich wahrgenommen haben. Mir ist immer noch unklar wie genau das mit der Richtung gemeint ist in die, Y "schauen" müßen.

Ich beschreibe einfach mal wie ich vorgegangen bin.
Ich habe immer von der mitte meiner Zarge nach außen durch die Wabe durchgeschaut und das Y richtig herrum gesehen.
Der Umkehrschluss: wenn ich an der Seite meiner Zarge stehe die äußerste Wabe in die hand nehme und richtung Mitte meiner Zarge sehe,
steht das Y auf dem Kopf.
Habe ich das richtig umgesetzt???


Schöne Grüße
Everbee

Re: Fragen und Anregungen

BeitragVerfasst: Fr Apr 26, 2013 9:06 pm
von bee
hallo Everbee,
ganz einfach.
Du schaust dir eine Wabe an und die Seite wo du das Y siehst muss immer nach aussen zeigen. :gracias:
Bild

Und hier ist es ganz ausführlich erklärt.

Re: Fragen und Anregungen

BeitragVerfasst: So Apr 28, 2013 7:44 pm
von Christoph
Hallo Stephan

Ich stelle nun dieses Jahr um auf 5.1 mm. Würdest du in diesem Fall auch Drohnenecken ausschneiden?

Gruss aus der kalten, regnerischen Schweiz.
Christoph

Re: Fragen und Anregungen

BeitragVerfasst: Di Apr 30, 2013 7:31 pm
von bee
hallo Christoph,
ich würde bei 5,1 so weiter machen wie gewohnt und mit Puderzucker behandeln.
Die Ecken rausschneiden wäre nicht schlecht denk ich.
http://www.resistantbees.com/droh.html#zehnteldrohnen

Bienenkiste

BeitragVerfasst: Sa Mai 11, 2013 4:15 pm
von Nick
Ich habe vor mit einer Bekannten und mit Hilfe eines erfahrenen Imkers eine s.g. Bienenkiste (www.bienenkiste.de) aufzustellen. Jetzt habe ich schon das ein oder andere zu Varroa-resistenten Bienen gehört. Kann man solche Bienen auch in einer Bienenkiste halten (ich davn aus) und wo bekomme ich dann einen entsprechenden Schwarm, bzw kann ich einfach eine entsprechende Königin einsetzen?

Vielen Dank - mit freundlichen Grüssen
Nick

Re: Bienenkiste

BeitragVerfasst: Sa Mai 11, 2013 4:31 pm
von bee
hallo Nick,
Bei der Bienenkiste heisst es:
Bienen halten – einfach und natürlich!
Wir zeigen hier, wie man mit wenig Aufwand selbst Bienen halten kann –


Es ist leider so dass unser System der behandlungsfreien Bienenhaltung nicht so einfach ist und vor allem für Anfänger ungeeignet ist.
Warum das erklären wir hier.

Zum anderen können wir nicht gleich von Anfang an mit Naturbau arbeiten.
Warum das erklären wir hier.

Wenn du Bienen in solch einer Bienenkiste halten willst bist du gezwungen diese zu behandlen. Ohne das geht es nicht.
Wir jedoch gehen den Weg von Ed und Dee Lusby und wollen endlich erreichen dass die Bienen sich aus eigener Kraft wehren .
Das zu erreichen ist nicht einfach und wir müssen uns komplett nach diesem System richten wenn wir Erfolg haben wollen und das ist mit der Bienenkiste unmöglich. Wenn du einmal das Ziel erreicht hast, dann kannst du die Bienenkiste verwenden, aber das dauert etwas. :wink:

Hier kurz unsere Strategie:
Der eigentliche Sinn und Zweck dieses Forums und auch der ResistantBees.com Webseite ist die Weiterverbreitung des behandlungsfreien Imkersystems nach Ed und Dee Lusby. Dazu haben wir nun ein einen gangbaren Weg eingeschlagen den du hier nachlesen kannst.

Der Weg den du einschlägst wird nicht einfach sein, wird einiges an Arbeitsaufwand mit sich bringen, wird Verluste geben, aber dennoch kann es für dich ein erfolgreicher Weg werden, zu einer Haltung, die wieder die Bedürfnisse der Bienen an erster Stelle setzt.
Je mehr du dich an die Vorgaben hältst, die uns unsere Vorkämpfer Ed und Dee Lusby freigiebigst zur Verfügung gestellt haben, desto sicherer wird dein Erfolg sein.

Ich möchte dir als Neuling hier im Forum unser neues Konzept ans Herz legen.
Es ist für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis konzipiert.
Wenn du dich daran hältst bist du schon mal auf der sicheren Seite.

Wir müssen einiges ändern um Erfolg zu haben. Hier haben wir das wichtigste zusammengestellt.

Hier kannst du lesen warum wir zu Beginn nur mit Ablegern arbeiten sollten.

Und mit Hilfe dieses Forums können wir uns gegenseitig bei Problemen unterstützen.
wink

4,8mm Matrizen

BeitragVerfasst: Sa Mai 11, 2013 5:02 pm
von Michael F
Hallo, ich bewundere ihre Arbeit sehr mit den kleinen Bienen. Ich bin gerade beim Umstellen auf 4,9 nach ihrer Betriebsweise, bis jetzt bauen meine Bienen die Zellen super aus. Ich wollt fragen gibt es auch schon 4,8 Madritzen, für Mittelwände?

Mit freundlichen Grüßen / With best regards
Michael

Re: 4,8mm Matrizen

BeitragVerfasst: Sa Mai 11, 2013 5:10 pm
von bee
hallo Michael,
Wir sind am herstellen von Mittelwandgussformen mit unterschiedlichen Zellmaßen.
Ein großes Problem ist dass beim giessen von Mittelwänden diese beim abkühlen schrumpfen und so die Zellen einiges kleiner sind als die von der Gussform.
Wir benötigen aber für die Beginner wirkliche 4,9mm Mittelwände.
Somit werden wir Silikonmittelwandgussformen herstellen, gekühlt, in verschiedenen Zellgrößen.
Zellmaße nach dem abkühlen von 4,9, 5,1 und auch 4,8/4,85.

Zudem sind wir dabei eine Zellengeometrie zu verwenden die von den Bienen besser angenommen wird weil sie genau der von ihnen gebauten Zellen nachempfunden ist.
Ich bin dabei ausführliche Tests zu machen. In Kürze werde ich das hier veröffentlichen.