Diskussionsforum für alle

hier kann man ohne im Forum angemeldet zu sein Fragen stellen und Anregungen geben

Re: Ganz ohne Chemiebehandlung

Beitragvon bee » Di Mai 15, 2018 7:19 pm

hallo Georg,
Georg S. hat geschrieben:Danke, wenn ich jetzt zu Beginn einen Ableger bekomme, soll ich dann gleich versuchen Mittelwände mit kleinen Waben einhängen?


da gibt es 2 Probleme.

Grosszellige Bienen können die kleinen Zellen nicht ausbauen. Da ensteht dann sowas:
Bild

Wie man da vorgehen muss ist hier erklärt:
http://www.resistantbees.com/wieklein.html

Und das 2. Problem ist, dass ein Imkerneuling nicht sofort mit unserem System beginnen sollte:
http://resistantbees.com/anfaenger.html
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5021
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon bee » Di Mai 15, 2018 7:46 pm

hallo Markus,
Markus W. hat geschrieben:In meinem Umfeld kann ich aktuell keine Feinde erkennen.
Natürlich sollte man vorsichtig sein, und wissen, wem man was sagen kann.


das ist sehr gut für dich und die Bienen, aber wo anders geht es da ziemlich ab.

Eine unserer Kolleginnen hier wurden durch Vandalismus ihre Stöcke zerstört, sodass ich Angst habe, dass sie aufgeben wird.
Einer anderen Imkerin in Deutschland wurde noch extremer mitgespielt, dass sie sogar ans Auswandern denkt.

Dem Houssel, der die natürliche Wabenanordnung herausgefunden hat, dem wurden von Staats wegen in Florida seine ganzen Bienenstöcke abgeflammt, weil er nicht behandelte. Seitdem ist er abgetaucht und von der Bildfläche verschwunden.

Was dem Ed und der Dee Lusby passiert ist wissen ja wohl alle:
viewtopic.php?f=4&t=914
:zerquetscht:

Und hier sind eigentlich 95% der Imker und die Regierung absolut gegen uns. Wir haben nur eine kleine Imkergenossenschaft und müssen mit hinterhältigen Verhaltensweisen rechnen. Angriffe auf Stöcke gab es zum Glück keine, dazu ist die Akzeptanz der Palmeros viel zu hoch. Man kann hier eigentlich machen was man will, solange man dem anderen nicht auf die Füsse tritt.
:wink:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5021
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

immer noch kein Regen in Süd Arizona

Beitragvon bee » Sa Mai 19, 2018 7:20 pm

Dee schreibt dass sie seit einem Jahr fast keinen Niederschlag hatte und sogar die Fischteiche sind am eintrocknen.
:zerquetscht:

und aus Neuseeland wird berichtet dass es warm ist und andauernd regnet, was nicht normal ist für die Jahreszeit.

Ein Imker aus New York berichtet von einem kalten Frühling und sehr feuchtem April/May mit Dauerregen die letzten 7 Tage.

Und aus Wisconsin, im mittleren Norden der USA, wird von einem Imker ein Kälterekord für April 2018 und auch Rekordschnellfall für den April 2018 berichtet. Aber er folgt den Erfahrungen von Dee Lusby und seine Stöcke haben auf 3 Zargen überwintert, mit sehr viel Futterreserven. Deshalb kamen sie hervorragend mit dem Wetter zu Recht, so als wäre das alles normal gewesen.

Dee Lusby hat geschrieben:Well still no rain in most of southern Arizona since last summer though got some in sept and Dec but not very measurable,...and now most ponds dried up and bloom very low most areas, and many now looking to see if fishing lakes dry out or down badly,...and yet all life in wild needs water for living,...from livestock to plants

Compounding this here seems to be burned fire areas not done 30 years ago making hills even dryer and hotter and winds seemingly more,...and get only about 1/2 way thru this weather cycle world wide with earthquakes and volcanoes and hurricanes for mass flooding getting going.

So looking for very hot summer again. But less water for wildlife areas,.

So how you doing in other areas with climate? Also how are your bees doing and adapting?

Dee A Lusby
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5021
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Bienenweide gegen Monokultur

Beitragvon bee » Mo Mai 21, 2018 7:11 pm

guten Abend,

einer unserer Kollegen hat letztes Jahr, in der Nähe seiner Stöcke auf einem Acker, mehrjährige Bienenweide eingesät.
Hier nun das Ergebnis - einfach HERVORRAGEND:
Das sollte jeder, der die Möglichkeit hat, unbedingt nachmachen.
:wink: :aplauso:

Dadurch wird den Bienen ein vollwertiges Nahrungsangebot bereitet und sie werden von mit Chemie gespritzten Äckern abgelenkt.

Im Arbeitskreis haben wir dafür ein extra Thema:
viewtopic.php?f=4&t=1222

happy_flow_1.JPG


happy_flow_2.JPG


happy_flow_3.JPG


happy_flow_4.JPG
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5021
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Probleme beim ausbauen der kleinen Zellen

Beitragvon bee » Di Mai 22, 2018 6:13 pm

ein Kollege hier hat gerade die Erfahrung gemacht, dass ein Schwarm optimal geeignet ist zum ausbauen kleinzeliger Mittelwände:
(der Schwarm war natürlich schon von einem kleinzelligen Volk)

...... hat geschrieben:Derzeit baut ein bei mir abgegangener 2,5kg Schwarm seit Samstag 6xDD MW problemlos aus und bekommt heute dann nochmal 4 MW.


na also :wink: :aplauso: :ha:
Wie gesagt, einer der Tricks ist einen Schwarm die kleinen Zellen ausbauen zu lassen.
Schau dass der dir möglichst viele Mittelweände ausbaut, die wirst du später dringend benötigen.

Ich hab heuer ein paar grosse Völker gehabt, die erste Problemanzeichen hatten.
Und ALLE hatten schlecht gebaute Brutwaben im Brutnest. was soviel heisst wie zu grosse Brutzellen.
Bei so vielen Stöcken die ich habe, kann es leicht vorkommen dass die Bienen etwas Murksbau machen und ich es nicht mitbekomme. Und wenn sie dann mit der Brut da rein gehen, dann haben wir ein Problem.

Problemlösung Zellenbau:
https://www.resistantbees.com/problzelle.html

Also wie Dee Lusby immer wieder betont, möglichst viele ausbaute, kleinzellige Waben produzieren. Sie nennt das "seed frames",
am Ende der Seite:
https://resistantbees.com/blog/?page_id=877

Dee Lusby hat geschrieben:Hinweis: Nur durch sorgfältige Auslese von schlecht gebauten, kleinzelligen Waben werden Imker parasitäre Milben und ihre begleitenden Folgeerkrankungen unter Kontrolle bringen können, ohne Anwendung von Chemikalien, ätherischen Ölen und Antibiotika in den Bienenstöcken.


Dee Lusby hat geschrieben:Note: Only by careful culling of misdrawn comb foundation will beekeepers bring parasitic mites and their accompanying secondary diseases under control so no chemicals, essential oils, and antibiotics are necessary for field maintenance. REPEAT: THE OBJECTIVE IS TO CREATE CORRECTLY DRAWN-OUT COMB TO ACT AS SEED-FRAMES FOR THE SECOND YEAR’S WORK. NOTHING ELSE WILL WORK IN THE END. BEES THAT WILL NOT CORRECTLY DRAW OUT FOUNDATION OVER THE COURSE OF THE YEAR WILL SUCCUMB TO DISEASE, DIE AND/OR NOT OVERWINTER PROPERLY. DO NOT TRY TO SAVE THEM OR YOU WILL PERPETUATE YOUR MITE AND DISEASE PROBLEM. TREAT THIS AS SURVIVAL OF FITTEST ONLY, AND EXTINCTION FOR THAT WHICH WILL NOT RETROGRESS TO SOLVE THE PROBLEM BIOLOGICALLY BACK TO TRADITIONAL BEEKEEPING.


perfekt ausgebaute kleinzellige Wabe:
Bild

etwas Probleme:
Bild

grosse Probleme:
Bild

Katastrophe:
Bild
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5021
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Probleme beim ausbauen der kleinen Zellen

Beitragvon bee » Di Mai 22, 2018 6:22 pm

liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5021
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Markus W. » Di Mai 22, 2018 7:36 pm

Hallo bee,
bei uns ist gerade ziemlich starke Tracht, mußte die Kunstwaben schon abhobeln, einfach zuviel Murksbau, die Königin stiftet da zwar rein, aber sie räumen die Stifte wieder aus, da muß ich Morgen noch mal nachschaun, ob es besser geworden ist, abgehauen sind sie mir nicht.
liebe Grüße
Markus
Markus W.
 
Beiträge: 321
Registriert: Mo Sep 26, 2016 2:26 pm
Wohnort: Niederbayern
Gegend wo die Bienen stehen: Niederbayern
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 3
Jahre Imkererfahrung: 8

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon bee » Mi Mai 23, 2018 6:53 pm

hallo Markus,
Markus W. hat geschrieben:bei uns ist gerade ziemlich starke Tracht, mußte die Kunstwaben schon abhobeln, einfach zuviel Murksbau,


da ist am besten mit dem Stockmeissel nur die schlecht gebauten stellen abzuhobeln und die gut gebauten zu belassen.
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5021
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Schwarmtendenz

Beitragvon Andy » Sa Mai 26, 2018 2:11 pm

Hallo mal wieder!

Bee, aktuelles Thema sind ja Schwärme.
Wie ist denn die Erfahrung hier?
1. Schwärmt ein Volk normal wirklich nur alle 2 Jahre? (sagte man mir so af Altimkerseite)
2. Wie kann ein Schwarm so schnell so viele DD Waben ausbauen? Die verbrauchen doch 8mal soviel Honig dafür? Das macht bei 6 Waben immerhin 48 Waben Honig. Das sammeln die doch nie???
3. Ist Schwärmen, wenn es jährlich wäre, gut für das Muttervolk? Was meinst Du, Bee? Oder bringt es Unruhe?


Danke
Schönen Gruß!

Andy
Andy
 

Re: Schwarmtendenz

Beitragvon bee » Sa Mai 26, 2018 7:05 pm

hallo andy,
Andy hat geschrieben:
Bee, aktuelles Thema sind ja Schwärme.
Wie ist denn die Erfahrung hier?
1. Schwärmt ein Volk normal wirklich nur alle 2 Jahre? (sagte man mir so af Altimkerseite)


Von diesen Erfahrungen kannst du nicht ausgehen, denn das ist konventionelle Imkerei.
Wenn du mit dem System von Ed&Dee Lusby mit kleinen Zellen arbeitest und wenn du vor allem die natürliche Wabenanordnung befolgst, dann wird dir die Schwarmtendenz der Völker fast gänzlich verschwinden.

Gerade gestern hat Dee Lusby dazu etwas interessantes geschrieben und zwar nahm sie da Bezug auf ein Buch über Schwarmkontrolle: An Apiary Guide to Swarm Control by Wally Shaw

Dee Lusby hat geschrieben:Wie entspricht das, was da in dem Buch beschrieben wird, einer biologischer Bienenhaltung.... vor allem wenn die Bienen richtig gehalten werden, dann schwärmen sie für 3 bis 5 oder bis sogar 7 Jahre nicht, mit andauernd legenden Königinnen.

Ist ob diese Info aus dem Buch richtig, für ein Arbeiten von Wildvölkern im Einklang mit der Natur?

Original:
How does this correspond to keeping honeybees organicly,...especially if managed right bees don't swarm for 3 to 5 to 7 years with queens staying put?

Is the info okay for doing in alignment with Nature's ferals properly?


Dee A lusby


2. Wie kann ein Schwarm so schnell so viele DD Waben ausbauen? Die verbrauchen doch 8mal soviel Honig dafür? Das macht bei 6 Waben immerhin 48 Waben Honig. Das sammeln die doch nie???


Da bist du falsch informiert. Wenn die Bienen Naturbau machen müssen, dann dauert das ziemlich lange und sie verbrauchen vielen Honig zur Herstellung des Wachses.
In dem beschriebenen Fall handelt es sich um selber hergestellte, kleinzellige Mittelwände in Dadant Größe, aus rückstandsfreiem Wachs des eigenen Wachskreislaufes.
Ein starker Schwarm kann über Nacht 11 Langstroth Mittelwände ausbauen.

3. Ist Schwärmen, wenn es jährlich wäre, gut für das Muttervolk? Was meinst Du, Bee? Oder bringt es Unruhe?


Sowas kenne ich nicht bei meinen Bienen. Früher, als ich meine Bienen auf grossen Zellen hatte und nichts von der natürlichen Wabenanordnung wusste, da schwärmten bestimmt 60% jedes Jahr.
Jetzt hab ich um die 250 Völker und heuer haben vielleicht 15 geschwärmt.
:wink:

Natürliche Wabenanordnung:
Bild

Bild

Video dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=lONm_OulDOM
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5021
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

VorherigeNächste

Zurück zu DISKUSSIONSFORUM für alle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste

cron