Diskussionsforum für alle

hier kann man ohne im Forum angemeldet zu sein Fragen stellen und Anregungen geben

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon bee » So Okt 28, 2018 7:36 pm

hallo Ralf,
Ralf Moritz hat geschrieben:In erster Linie wusste er von den Lusbys, dass sie am Anfang durch eine schwere Krise gehen mussten, in der sie fast alle Ihre Völker verlohren hatten.


ja das ist wirklich passiert und von 1000 Völkern hatten sie nur noch kanpp unter 100 übrig vor vielen Jahren.
ABER das war nicht das Problem mit der Varroa - das Problem war die Tracheenmilbe.

Das war der eigentliche Anstoß für Ed Lusby auf kleinere Zellen umzustellen, denn er hatte in alter Imkerliteratur herausgefunden, dass die Zellgröße vor 100 Jahren künstlich vergrössert wurde.
Er ging von 5,4mm Zellgröße zuerst auf 5,1mm. Und plötzlich war das Problem verschwunden:
Dee Lusby hat geschrieben:Da die Größe der Bienen durch die Größe der Zelle vorgegeben ist und die Größe der Zelle die Größe des Thorax der Arbeiterbiene regelt, haben wir auch die Tracheenmilben unter Kontrolle, indem wir die vorderste Atemöffnung verkleinern, wodurch sich diese Milben nicht mehr in die Lungen der Bienen begeben können.


In England, in den 20er Jahren gab es auch ein enormes Problem mit den Tracheenmilben, kurz nachdem auf grosse Zellen umgestellt wurde:
viewtopic.php?p=9932#p9932

Und auch hier auf La Palma brachen fast alle Stöcke vor ca 30 Jahren wegen der Tracheenmilbe zusammen.

Somit wirft sich die Frage auf, ob denn nicht die gefürchteten Tracheenmilben ursprünglich gar keine "internen" Schädlinge der Honigbiene waren, sondern aussen auf der Biene wohnende Milben waren, wovon es früher an die 86 verschiedene Arten gab. Durch die künstliche Vergrösserung der Bienenzellen, durch die Imker vor 100 Jahren, war plötzlich die vorderste Atemöffnung der Bienen so gross geworden, dass die Milben in die Tracheen der Bienen gelangen konnten und zur grossen Gefahr für die Bienen wurden.
:nachdenk:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5014
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Ralf Moritz » Di Okt 30, 2018 11:03 am

Hallo zusammen,
Möchte folgende Beobachtung mit Euch teilen.
30.10. 2018 Malung in Dalarna / Mittelschweden - Letzte Woche nachts bis -8 Grad . Kleinere Seen teilweise mit dünner Eisschicht.
Heute Nacht 10cm Schnee. Temperatur gerade 1 Grad Plus , leichter Regen (extrem unangenehm)
Habe gerade zu den Bienen geschaut.
Carnica: Alles ruhig

Nordische Bienen:
Einige vor dem Flugloch, lautes Brummen zu hören. Einige krabbeln auch auf dem Schnee rum gehen dann wieder in den Stock.
Ein paar Bienen fliegen rum . Einige Stürzen ab und bleiben im Schnee liegen. Einzelne fliegen eine kleine Runde kommen auch zurück und gehen wieder in den Stock. Im Umkreis von 10 -15 Metern liegen einige Bienen tot auf dem Schnee.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Nachtrag: etwa eine Stunde später. Inzwischen starker nasskalter Schneeregen +1 Grad (Absolutes Sauwetter; unmöglich draussen irgendetwas zu machen)
Bild am Flugloch etwas ruhiger, immer noch Brummen und Aktivität am Flugloch

:nachdenk:
Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken! Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen
(Jesus Christus, Neues Testament )
Ralf Moritz
 
Beiträge: 102
Registriert: So Okt 07, 2018 7:56 pm
Wohnort: Malung / Schweden
Gegend wo die Bienen stehen: Dalarna /Schweden
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 5
Jahre Imkererfahrung: 1

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Ralf Moritz » Di Okt 30, 2018 1:17 pm

bee schrieb
Somit wirft sich die Frage auf, ob denn nicht die gefürchteten Tracheenmilben ursprünglich gar keine "internen" Schädlinge der Honigbiene waren, sondern aussen auf der Biene wohnende Milben waren, wovon es früher an die 86 verschiedene Arten gab. Durch die künstliche Vergrösserung der Bienenzellen, durch die Imker vor 100 Jahren, war plötzlich die vorderste Atemöffnung der Bienen so gross geworden, dass die Milben in die Tracheen der Bienen gelangen konnten und zur grossen Gefahr für die Bienen wurden.


Meiner Ansicht nach ist das bestimmt so. Die Bienen In England starben an der Tracheenmilbe.

Wikipedia:
zitat: Er ( Buder Adam)beschloss aufgrund der seinerzeit in England grassierenden Acarapiose, bei der in der Klosterimkerei nur wenige Bienenvölker überlebten, in der Zucht neue Wege zu gehen. https://de.wikipedia.org/wiki/Bruder_Adam

Zu Acarapiose : Die parasitierende Tracheenmilbe (Acarapis woodi) lebt in dem vorderten Tracheenpaar (Atemöffnung) der erwachsen Biene (Innenmilbe) und behindert die Atemtätigkeit der Biene, sie wird schwach und flugunfähig https://de.wikipedia.org/wiki/Acarapiose

Meiner Ansicht nach hätte, Bruder Adam gar keine neue Rasse züchten müssen, sondern nur das alte kleine Zellmass mit den einheimischen Bienen wieder herstellen müssen.

Brother Adam sagte:

No, there is no such thing as a perfect honey bee. It has to be created, bred, in other words, not created in the strict sense but developed by the hand of man.
https://youtu.be/V4j9tSneoL4?list=PLbmkQOs1z9aj2vQzp8xytkGKObYQrsbVM&t=24

Was aber ist, wenn der Creator, der Schöpfer, schon die perfekte Honigbiene erschaffen hat ?

Was ist , wenn unsere Aufgabe allein darin besteht, dass wir den Bienen wieder ihre ursprüngliche Größe, das heisst Zellgröße, zurückgeben müssen, da diese auf Grund von profitorientiertem Denken verändert worden war ?



Liebe Grüße
Ralf
Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken! Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen
(Jesus Christus, Neues Testament )
Ralf Moritz
 
Beiträge: 102
Registriert: So Okt 07, 2018 7:56 pm
Wohnort: Malung / Schweden
Gegend wo die Bienen stehen: Dalarna /Schweden
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 5
Jahre Imkererfahrung: 1

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Markus W. » Di Okt 30, 2018 1:39 pm

Hallo Ralf,
Ralf Moritz hat geschrieben:Was aber ist, wenn der Creator, der Schöpfer, schon die perfekte Honigbiene erschaffen hat ?
:aplauso: :wink: :shakehand:
So sehe ich das auch. Deswegen mische ich mich da nicht ein, in die Zucht, und lasse die Bienen selber machen, macht obendrein ja auch viel weniger Arbeit...
Es werden sich nur diejenigen weitervermehren, die die Varroakrise überstehen...
Trotzdem lasse ich auch diejenigen gelten, die eine extra VSH - Zucht bertreiben, wie z. B. unser Freund Josef Koller, hab ja selber auch von ihm zwei Ableger bekommen heuer. -
Denn die sind schon auf 4,9, das erleichtert es doch ein wenig.
Aber dazu mehr im Frühling, wenn ich weiß, welche es überlebt haben, oder ob überhaupt ...

liebe Grüße Markus
Markus W.
 
Beiträge: 312
Registriert: Mo Sep 26, 2016 2:26 pm
Wohnort: Niederbayern
Gegend wo die Bienen stehen: Niederbayern
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 3
Jahre Imkererfahrung: 8

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Markus W. » Di Okt 30, 2018 1:47 pm

Hallo Ralf,
das kommt mir komisch vor, dass deine Dunklen bei der Kälte so weit rausgehen, hoffentlich ist das Volk nicht weisellos, heult es?, - sind sie sehr unruhig?
Oder sie sind extrem stark...?, Du kannst ja mal einen erfahrenen Nachbarimker/In fragen, ob er sich das anschauen mag.
Gruß Markus
Markus W.
 
Beiträge: 312
Registriert: Mo Sep 26, 2016 2:26 pm
Wohnort: Niederbayern
Gegend wo die Bienen stehen: Niederbayern
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 3
Jahre Imkererfahrung: 8

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Ralf Moritz » Di Okt 30, 2018 2:19 pm

Hallo Markus
Die Königin hatten wir ja noch gesehen, sie sollte eigentlich drin sein. :nachdenk: Schaun wir mal wie es im Frühjahr aussieht. Machen können wir jetzt sowieso nichts mehr, ist zu kalt. Ich hoffe mal das Beste. Wir werden sehen. Im besten Falle sind sie aufgrund deines Klimadeckels so guter Laune.

....................................

Etwas anderes.
Ich habe einen interessanten Film aus dem Jahr 1941 im schwedischen Filmarchiv gefunden. Der Film zeigt das Leben auf einem Hof in Småland.
Auch wenn man den Text nicht versteht lohnt es sich den Film anzusehen.

Speziell für Imker interessant finde ich Minute 7: 28 bis Minute 8:25

Der Sprecher sagt, dass der Bauer auch ein paar Bienenstöcke hat aus denen er hunderte Kilo Honig erntet. Der Bauer hört wenn die Bienen schwärmen.
Er hatte zuvor mindestens zwei dicke Wachholderzweige in die Wiese vor den Stöcken gesteckt. Der Schwarm zieht aus und hängt sich an einen Wachholderzweig.
Der Bauer stellt eine "kupa" - also einen Bienenkorb vor den Schwarm und dieser zieht da ein - Fertig.

Cool, oder ?

http://www.filmarkivet.se/movies/ekhult-heter-garden/
Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken! Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen
(Jesus Christus, Neues Testament )
Ralf Moritz
 
Beiträge: 102
Registriert: So Okt 07, 2018 7:56 pm
Wohnort: Malung / Schweden
Gegend wo die Bienen stehen: Dalarna /Schweden
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 5
Jahre Imkererfahrung: 1

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Ralf Moritz » Di Okt 30, 2018 3:34 pm

Ich habe eben nochmal nach den nordischen Bienen geschaut. Es ist jetzt unverändert 1 Grad +, der Regen hat aufgehört und es ist dämmrig. Alle Bienen sind nun im Stock. Man hört sie deutlich summen.
Wir haben vorsichtig den Fluglochkeil weggenommen und hineingeschaut.
Der Boden ist sauber, man sieht so gut wie keine toten Bienen, auch keine Bienenteile oder gar irgendeine Form von Mäusedreck.
Beide Zargen sind voll mit Futter und Bienen und man sieht auf einem Bild auch wie sie auf den Unterträgern der Rahmen der unteren Zarge arbeiten.
Es fühlt sich sehr warm und trocken an.
Anbei ein paar Aufnahmen
Bild
Bild
Bild

Gruß Ralf
Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken! Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen
(Jesus Christus, Neues Testament )
Ralf Moritz
 
Beiträge: 102
Registriert: So Okt 07, 2018 7:56 pm
Wohnort: Malung / Schweden
Gegend wo die Bienen stehen: Dalarna /Schweden
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 5
Jahre Imkererfahrung: 1

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon bee » Di Okt 30, 2018 7:03 pm

hallo Ralf,

Ralf Moritz hat geschrieben:
Meiner Ansicht nach hätte, Bruder Adam gar keine neue Rasse züchten müssen, sondern nur das alte kleine Zellmass mit den einheimischen Bienen wieder herstellen müssen.

Brother Adam sagte:

No, there is no such thing as a perfect honey bee. It has to be created, bred, in other words, not created in the strict sense but developed by the hand of man.
https://youtu.be/V4j9tSneoL4?list=PLbmkQOs1z9aj2vQzp8xytkGKObYQrsbVM&t=24



Du musst da aufpassen, denn du machst dir da viele Feinde, nämlich die Buckfast Imker, zB Erik Österlund.
Die Frage ist, ob das was du da schreibst, auch richtig ist.
Bruder Adam war wohl einer der erfahrendsten Imker überhaupt die es je gegeben hat.
Du bist ein Imkeranfänger, komplett ohne Kenntnisse über die Bienen.
Es steht dir nicht zu so über Bruder Adam zu schreiben.

Bruder Adam war auch bei Ed&Dee Lusby zu Besuch, doch leider als er schon ziemlich alt war. Ich könnte mir vorstellen, dass er in jüngeren Jahren mit fliegenden Fahnen Mitkämpfer von Ed und Dee geworden wäre. Sowas hat mir Dee berichtet:
Dee Lusby hat geschrieben:Not good improv, for Br Adam even came and visited me, and saw he was doing it wrong ,...even using enlarged combs, but while he was wanting bees and he did try to match his area, with bees from africa from upper mountain areas that were smaller and colored properly,...the enlarged combs he then saw, he had been conned into using, he understood he then had to size down, to make the bees fit area he was keeping them in, and it made him so mad for he could see it changed the genetics differently then what he wanted,..and so he retired and went back to europe.......But then person taking the bees over was not good improv breeding wise. Beekeeping in general, but not finite breeding for how to breed to match one's area,..and don't believe that b was were finally sized down to match natures sizing again, plus color wise too.

So you stick to locally working with nature in your area and sized properly, and no doping and artificial feeding, like I think the Elgon bees get.

Now adding, when you get bees from breeders they have to match your area, which means by coloration, and proper size with nature,....to match your altitude and latitude, and I wrote and published this breeding doings with apimondia in their Apiacta journal long ago....and it is in text files here and over on beesource.com under prov Lusby for reading, for bees have to be uniformly colored, and uniformly sized by all subfamilies in hives worked, for having localized bees acclimitized to your area.

Dee A Lusby


Ich selbst war auch mal vor einigen Jahren in Buckfast, doch leider war Bruder Adam schon verstorben. Aber was ich sah war beeindruckend.

Also bitte Vorsicht mir derartigen Aussagen.
:gracias:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5014
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon bee » Di Okt 30, 2018 7:11 pm

hallo Ralf,
Ralf Moritz hat geschrieben:
Der Sprecher sagt, dass der Bauer auch ein paar Bienenstöcke hat aus denen er hunderte Kilo Honig erntet. Der Bauer hört wenn die Bienen schwärmen.
Er hatte zuvor mindestens zwei dicke Wachholderzweige in die Wiese vor den Stöcken gesteckt. Der Schwarm zieht aus und hängt sich an einen Wachholderzweig.
Der Bauer stellt eine "kupa" - also einen Bienenkorb vor den Schwarm und dieser zieht da ein - Fertig.

Cool, oder ?

http://www.filmarkivet.se/movies/ekhult-heter-garden/


das ist ganz normal.
Jeder ausfliegende Schwarm hängt sich zuerst an einen Zweig oder etwas ähnliches in der Nähe. Nach einer Weile fliegt er dann weiter.
Wenn du das Glück hast da zu sein, dann nimmst du einen Bienenstock und schüttelst den Schwarm da rein oder vor den Eingang dass sie einlaufen können, so wie in dem Film.
Nur nimm keinen Korb, denn der ist viel zu klein für einen Bienenstock.
In der Lüneburger Heide wird das immer noch praktiziert und die fangen so Unmegen von Schwärmen mit Netzen und was weiss ich alles, einfach weil die Bienen dauernd aus Platzmangel schwärmen müssen. Das ist aber Geschäftssache, denn die Schwärme sind früh und werden sehr gut bezahlt.
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5014
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Ralf Moritz » Di Okt 30, 2018 7:17 pm

Ich könnte mir vorstellen, dass er in jüngeren Jahren mit fliegenden Fahnen Mitkämpfer von Ed und Dee geworden wäre.

Das GLAUBE ICH sofort und auf der Stelle.
Bestimmt sind Buckfast ganz tolle Bienen, überhaupt keine Frage.
Nur sind Buckfast auf grossen Zellen auch nicht Varroaresistent.

Oder sehe ich das falsch ?

Ausserdem habe ich - vom Imkern mal ganz abgesehen - ganz viel Respekt vor Bruder Adam, denn er hat bestimmt auch ganz viel in der Bibel gelesen, im Gegensatz zu mir.

Viele Grüße
Ralf
Zuletzt geändert von Ralf Moritz am Di Okt 30, 2018 7:28 pm, insgesamt 3-mal geändert.
Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken! Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen
(Jesus Christus, Neues Testament )
Ralf Moritz
 
Beiträge: 102
Registriert: So Okt 07, 2018 7:56 pm
Wohnort: Malung / Schweden
Gegend wo die Bienen stehen: Dalarna /Schweden
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 5
Jahre Imkererfahrung: 1

VorherigeNächste

Zurück zu DISKUSSIONSFORUM für alle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste