Fusion von Bayer-Monsanto stoppen!

Fusion von Bayer-Monsanto stoppen!

Beitragvon bee » Di Feb 28, 2017 8:49 pm

Fusion von Bayer-Monsanto stoppen!

Wettbewerbskommissarin Margarethe Vestager und an die Europäische Kommission

Bild

https://act.wemove.eu/campaigns/baysanto-stoppen?

Appell

Eine Fusion von Bayer und Monsanto wäre eine Katastrophe für unsere Landwirte und fatal für Natur und Artenvielfalt. Wir fordern deshalb: Sagen Sie Nein zu dem Mega-Deal und verhindern Sie, dass wir Menschen und die Umwelt schweren Schaden nehmen. Wir verlangen außerdem, dass Sie ihre Entscheidungsfindung vollständig transparent machen.

Warum ist das wichtig

Bayer ist einer der weltweit größten Hersteller von Dünger und Pestiziden. Monsanto ist führend bei gentechnisch verändertem Saatgut.[1] Wenn die Konzerne sich jetzt zusammentun dürfen, dann bieten sie eine lückenlose Produktkette für Landwirte: Sie kontrollieren, was sie säen, welche Pestizide sie einsetzen und damit, was im Supermarkt und auf unseren Tellern landet. Als Aktiengesellschaft gilt dabei vor allem eins: Der Gewinn der Aktionäre soll steigen.

Um ihre Fusion durch zu bekommen, brauchen sie die Zustimmung von Wettbewerbshütern auf der ganzen Welt. Bayer hat Donald Trump Milliardeninvestitionen in den USA versprochen und so sein Okay erkauft. Es bleibt nur eine Aufsichtsbehörde, die ein ernstes Hindernis ist: Die Europäische Kommission.

Wie wir erfahren haben, verhandelt die zuständige Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager bereits hinter verschlossenen Türen mit der Bayer AG. Die geplante Hochzeit von Bayer und Monsanto ist nicht die einzige Mega-Fusion, die in der Branche ansteht. ChemChina will Syngenta aus der Schweiz schlucken und Dow Chemical will sich mit Dupont vereinigen.

Die drei neuen Agro-Giganten würden 70 Prozent der weltweiten agrochemischen Produktion kontrollieren und 60 Prozent des globalen Saatgut-Markts.[3] Das wäre das Gegenteil von Wettbewerb. Landwirte hätten dann kaum noch eine andere Wahl, als das Saatgut und die Pestizide dieser drei Konzerne zu kaufen.

Sie alle haben in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass Profite wichtiger sind als unsere Gesundheit oder Umweltschutz. Ihr Geschäftsmodell beruht auf einer industriellen Landwirtschaft und die führt in einen Teufelskreis: Riesige Monokulturen brauchen immer mehr Dünger und Ackergifte, damit die Erträge stabil bleiben. Das fördert Bodenerosion und raubt Insekten und Tieren die Nahrungsgrundlage. Wir alle können das leicht erkennen: Früher war die Windschutzscheibe nach einer Autobahnfahrt im Sommer voll mit toten Insekten. Heute bleibt sie sauber.

Wir sind nicht allein in unserem Kampf gegen die Mega-Fusionen. Überall auf der Welt schließen sich Bauern, Konsumenten und Bürgerinnen und Bürger zusammen, um gegen die Übermacht noch größerer Konzerne zu protestieren. Bisher hat keiner der wichtigen Wettbewerbshüter hat die Fusionen endgültig genehmigt. Es ist an uns, EU-Kommissarin Margrethe Vestager an ihre Verantwortung zu erinnern und einen Stopp der Fusion zu fordern.
Referenzen

[1,3] https://www.oxfam.de/system/files/konze ... 170207.pdf

[2] http://app.handelsblatt.com/unternehmen ... 66172.html
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4143
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 350
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Monsanto: Neuer Skandal

Beitragvon bee » Do Jun 01, 2017 7:24 pm

SumOfUS hat geschrieben:per Gerichtsbeschluss wurde Monsanto in den USA gerade dazu gezwungen, 250 Seiten interner Dokumente zu veröffentlichen. Was darin zum Vorschein kommt, ist eigentlich kriminell: Seit 17 Jahren weiß Monsanto, dass Glyphosat krebserregend sein könnte.

Und sie haben alles getan, um es zu vertuschen -- damit wir es niemals erfahren.

https://actions.sumofus.org/a/monsanto- ... -cancer-de

Die Dokumente -- inzwischen als “Monsanto Papers” bekannt -- zeigen, wie der Agrarkonzern wissenschaftliche Studien manipuliert, mit führenden Regierungsbeamten der US-Umweltbehörde konspiriert und gefälschte Fachartikel an Regierungsbehörden geschickt hat -- alles, um zu verheimlichen, dass Glyphosat ein Krebserreger ist.

Monsanto beweist damit wieder einmal, dass ihnen nicht zu trauen ist. Dieser Konzern ist eine Bedrohung für unsere Gesundheit. Er darf auf keinen Fall mit Bayer fusionieren -- sonst entsteht ein völlig unkontrollierbarer Megakonzern, der unsere Nahrungskette vom Saatgut bis auf den Teller kontrolliert.

Helfen Sie uns mit einer Spende von 1 € dabei, die Fusion zwischen Monsanto und Bayer zu stoppen?

So lief die Geschichte ab: 1999 gab Monsanto eine Studie über Glyphosat in Auftrag. Sie wollten nachweisen, dass die chemische Substanz nicht krebsgefährlich ist. Der Forscher kam aber zum gegenteiligen Ergebnis: Vieles sprach dafür, dass Glyphosat wahrscheinlich krebserregend ist.

Statt das einzig Richtige zu tun und Glyphosat sofort aus dem Verkehr zu ziehen, ließ Monsanto die Studie in der Schublade verschwinden und startete eine großangelegte Kampagne um zu “beweisen”, dass Glyphosat keinen Krebs verursacht.

Der Agrarriese finanzierte auch eigene Studien, um den Glyphosateinsatz als harmlos zu verteidigen und bezahlte dann Wissenschaftler, die auf Grundlage dieser Studien Artikel für Fachzeitschriften verfassten. Diese Artikel wiederum wurden von Umwelt- und Gesundheitsbehörden in den USA und Europa als Begründung dafür genommen, Glyphosat für unbedenklich zu erklären.

All das wissen wir nur, weil Menschen vor Gericht geklagt haben, die durch die Verwendung von Monsantos Pestizid Roundup an Krebs erkrankt sind.

Monsanto setzt seit Jahrzehnten unsere Gesundheit aufs Spiel. Unterstützen Sie mit 1 € unsere Kampagne, damit Monsanto nicht noch mächtiger wird?

Die Internationale Agentur für Krebsforschung hat Glyphosat inzwischen als wahrscheinlich krebserregend eingestuft. Trotzdem behauptet Monsanto weiterhin, sein Mittel wäre harmlos.

Monsanto muss für die schweren Schäden zur Verantwortung gezogen werden, die sie an Mensch und Umwelt angerichtet haben.

Gemeinsam mit den Mitgliedern von SumOfUS kämpfen weiter gegen die Fusion von Monsanto und Bayer zum größten Agro-Konzern der Welt. Wir werden weiter Druck auf die Kartellbehörden in Europa und den USA ausüben und mit Hilfe von Topjuristen nachweisen, dass die Fusion gegen Kartellrecht verstößt. Gemeinsam mit Farmern und Konsumentinnen machen wir die Öffentlichkeit darauf aufmerksam, wie gefährlich ein Zusammenschluss von Monsanto und Bayer wäre, und wir wenden uns an die Aktionäre von Bayer, um ihnen zu zeigen, wie viel sie bei der Fusion zu verlieren haben.

Gemeinsam können wir die Megafusion verhindern. Unterstützen Sie unseren Einsatz mit einer Spende?

Ja, ich spende 1 € und helfe mit, die Fusion von Monsanto und Bayer zu verhindern.


Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Anne und das Team von SumOfUs
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4143
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 350
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30


Zurück zu Petitionen/Unterschriftenaktionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron