Diskussionsforum für alle

hier kann man ohne im Forum angemeldet zu sein Fragen stellen und Anregungen geben

Re: wer kann ein paar 5,1mm entbehren?

Beitragvon bee » Sa Aug 04, 2018 7:35 pm

hallo Alejandro,

nein er braucht vier Stück 5,1mm Mittelwände aus Schweden.


Alejandro hat geschrieben:
Ich habe deine Gussform in 5,1 und 4,8, wenn es ihm hilft gerne.



das ist ja interessant Alejandro!!!
Nachdem du deine bei mir bestellten 4,9mm Matrizen nicht bei der Post abgeholt hast, weil du die spanische Steuer nicht zahlen wolltest, sind die Matrizen zu mir zurück gekommen und ich hatte nichts als Kosten und musste die Bestellung stornieren.
Und jetzt berichtest du dass du "meine Gussform in 5,1 und 4,8 hast".
Sehr interessant - du hast das bei mir nicht bestellt!!!!

Solche Dinge gefallen mir nicht - ich bin für das Offene und Ehrliche
:gracias:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4840
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon bee » Sa Aug 04, 2018 7:43 pm

hallo Markus,

Markus W. hat geschrieben: mei, viele klammern sich halt an vermeintlich Alt - bee - währtem, haben Angst vor Veränderung, Angst vor wirtschaftlichen Einbußen, (klar, wenn ich den Bienen ausreichend Honig belasse für den Winter, dann kann ich halt auch weniger Honig verkaufen). Und dann auch noch auf kleine Zellen umsteigen? - viele glauben da einfach nicht dran, ein Imker sagte mir, als ich ihn fragte, was er denn von
4,9er Zellmaß halte: "da halt i gar nix davo, da han's ja bloß no so grouß wai a Staunzn" (übersetzt: " da halte ich nichts davon, da sind sie ja bloß noch so groß wie eine Mücke").


ja das kann ich nachvollziehen - NUR genau diese Einstellung ist der Grund warum es den Bienen derart besch..... geht. Das muss man mal ganz deutlich sagen.
Die Imker sind Schuld an der Misere der Bienen heutzutage - nicht die Spritzmittel oder Bayer und Co, das sind die Imker, die in 100 Jahren alles von der Biene weggezüchtet haben, was sie zum überleben dringend benötigt. Und das alles aus Gründen um den Ertrag zu maximieren.
:raus:
Wir müssen uns einmal ganz klar sein, dass dies der wirkliche Grund ist, den aber niemand öffentlich darlegt, denn es könnte ja dem Absatz schaden.
Aber bald haben wir keine Bienen mehr wenn das so weiter geht.
Ein radikales Umdenken ist unverzichtbar!!!!


Gegen den Strom zu schwimmen, ist anstrengend, wenn man versucht, in der Mitte des Flusses hoch zu schwimmen, und keine Ahnung vom Kehrwasser hat.


Heutzutage MUSS man gegen den Strom schwimmen, denn was uns überall als Wahrheit aufgetischt wird ist nichts als Lüge.
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4840
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Markus W. » So Aug 05, 2018 5:59 am

man soll ja eigentlich positiv denken, aber wenn ich mir die Welt so anschaue, dann rasen wir Menschen mit unverminderter Geschwindigkeit auf eine Wand zu, und kaum jemand steigt auf die Bremse.
Selbst wenn wir sofort alle Kohlekraftwerke abschalten, mit dem Autofahren, Fliegen, usw aufhören würden, bleibt ja das CO2 noch lange in der Atmosphäre, und sorgt für eine Erwärmung.
Und es ist erschreckend: es gibt bei uns kaum noch ursprüngliche Urwälder, die dieses CO2 binden würden, hauptsächlich Wirtschaftswälder, Agromonokulturen, Gewerbegebiete, Neubaugebiete usw.
In den Wirtschaftswäldern kann man teilweise von einem Ende zum anderen durchschauen, der Bodenbewuchs wird entfernt.
Turbokühe, Turbobienen.

Der Weg hin zu Bienen, die in ausgelichenem Wirt - Parasitverhältniss mit der Varroa überleben können, macht Freude, wenn man erste Erfolge sieht, ich werde ihn unbeirrt weitergehen, auch wenn es Rückschläge gibt.
Ohne die Ratschläge aus deinem Forum, lieber bee hätte ich wahrscheinlich niemals mehr mit den Bienen angefangen. :aplauso: :gracias: Es wurden mir die Augen geöffnet. :wink:
Markus W.
 
Beiträge: 210
Registriert: Mo Sep 26, 2016 2:26 pm
Wohnort: Niederbayern
Gegend wo die Bienen stehen: Niederbayern
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 3
Jahre Imkererfahrung: 8

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Siegfried » Mo Aug 06, 2018 5:50 pm

Hallo Markus,
CO2 ist das letzte, worüber du dir Sorgen machen solltest.
CO2 ist gut für die Natur. Die Hitzewelle hat ganz andere Ursachen.
Geh einfach davon aus, dass alles, was irgendwie immer wieder in den Medien auftaucht nicht stimmt. Eine Lüge muss immer wieder wiederholt werden, damit diese in die Köpfe eingebrannt wird.
Gruß Siegfried
Jeder kann sehen. Aber nicht jeder sieht etwas.
Benutzeravatar
Siegfried
 
Beiträge: 165
Registriert: Mi Jul 02, 2014 9:35 am
Wohnort: RLP
Gegend wo die Bienen stehen: Remagen
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 7
Zahl grosszelliger Völker: 13
Jahre Imkererfahrung: 2

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon bee » Mo Aug 06, 2018 6:55 pm

hallo Markus,
Markus W. hat geschrieben:....dann rasen wir Menschen mit unverminderter Geschwindigkeit auf eine Wand zu, und kaum jemand steigt auf die Bremse.


doch wir machen das hier!!!!!
:wink:

und ausserdem versuche ich hier auch einiges anders zu machen.
Seit 32 Jahren produziere ich meinen eigenen Strom mit Windrädern und Solarzellen und bin nicht am öffentlichen Stromnetz angeschlossen.
Zudem fahre ich meine Landrovers, samt Dieselmotorrad, mit selbst hergestelltem Biodiesel.
Den Grossteil unserer Nahrung produziere ich selber und dabei helfen uns VIELE Tiere
:aplauso:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4840
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Denkanstoß – es gab 86 verschiedene Milbenarten in den Biene

Beitragvon bee » Mo Aug 06, 2018 7:02 pm

Denkanstoß – es gab 86 verschiedene Milbenarten in den Bienenstöcken, die es jetzt wegen der Behandlungen nicht mehr gibt! Die Frage ist ob einige dieser Mitbewohner notwendig sind für das Wohlergehen unserer Bienen.

mehr lesen:
https://resistantbees.com/blog/?page_id=1714

Dee Lusby äusserte einen sehr interessanten Denkanstoß:

Frage: Wenn ich das richtig sehe, gibt es mehr als 86 verschiedene Milben- und Zeckenarten, die bekanntermaßen innerhalb eines Bienenstocks mit den Bienen koexistieren….
Warum sind dann ausschließlich die Tracheenmilbe und die Varroa die schädlichen Kerle?……
Also, wenn Milben oder Zecken in einer Bienenbeute bemerkt werden, wollen viele diese behandeln…..
Welche Milben- / Zeckenarten sehen sie aber? Oder einfach behandeln ohne die Unterschiede zu kennen?….
Also: wenn das Größer-Züchten der Bienen zwei Arten von Milben aus dem Gleichgewicht im Bienenstock gebracht hat, weshalb dann nicht einfach wieder Kleiner-Züchten und damit das Problem beheben?

Varroamilbe links und die verschwundene Bienenlaus rechts - wenn man behandlungsfrei arbeitet tauchen diese Gesellen wieder auf:
Bild
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4840
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Mittelwände unter 4.9mm

Beitragvon Thomas. » Fr Aug 10, 2018 6:12 pm

Ich möchte gerne Mittelwände unter 4.9mm erwerben. Wo bekommt man diese ?
Thomas.
 

Re: Mittelwände unter 4.9mm

Beitragvon bee » Fr Aug 10, 2018 7:02 pm

hallo Thomas
Thomas. hat geschrieben:Ich möchte gerne Mittelwände unter 4.9mm erwerben. Wo bekommt man diese ?


Ich glaube die einzige Möglichkeit Mittelwände unter 4,9mm zu kaufen ist auf Mittelwandanbieter für Afrika zurückzugreifen.
Ich weiss dass die Firma Thorne in England Walzen für 4,7mm anbietet, ob sie auch Mittelwände in diesem Mass verkaufen weiss ich nicht.
Jedoch ist 4,7 für den Beginner viel zu klein, denn die europäischen Bienen werden das nicht auf Anhieb ausbauen.

Die andere Möglichkeit ist sich selber Mittelwände herzustellen.
Da gibt es bei uns Silikonmatrizen zum Eigenbau einer Gussform in 4,86mm und 4,80mm Zellgröße:

4,86mm Matrizen:
https://resistantbees.com/shop/index.ph ... &id_lang=1

4,80mm Matrizen:
https://resistantbees.com/shop/index.ph ... &id_lang=1
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4840
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Ein fataler Fehler – Zellengröße der Bienenwaben

Beitragvon bee » Fr Aug 10, 2018 7:11 pm

Ein fataler Fehler

alte Rhombusmeßmethode:
Bild

neue Meßmethode nach Baudoux
Bild

Die alte Meßmethode (vor 1900) ergibt viel weniger Zellen pro dm² als die neue, durch Baudoux eingeführte. Vor Baudoux verwendete man Mittelwände mit ca 5 Zellen pro Zoll, was ca 800 – 830 Zellen pro dm² nach altem Maß entspricht und einem Zellmaß von 5,0 – 4,9mm. Aber es gab kein Umrechnungssystem und die Mittelwandfabrikanten nach Baudoux, in den 20ern bis 40ern, übernahmen das Maß der 800 Zellen/dm² aber wendeten die neue Meßmethode an. Dadurch kamen sie auf Zellengrößen von ca 5,4mm. Und anscheinend war sich keiner dieses gravierenden Fehlers bewußt, denn bis heute wurde dieses Maß beibehalten.

weiter lesen:
https://resistantbees.com/blog/?page_id=1517
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4840
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Siegfried » Sa Aug 11, 2018 9:14 am

Was wäre wenn.
Kurz ein paar Gedanken von mir.
Wenn wir zurück schauen und uns die Mittelwände von damals vorstellen, könnte es sein, dass diese viel zu schlecht waren, als das die Bienen diese Mittelwände perfekt ausbauen konnten.
Nun hat man festgestellt, dass Mittelwände mit großen Zellen besser ausgebaut wurden. Unwissend, dass es schlecht ist wurden nun große Bienen propagiert um Mittelwände verkaufen zu können.
Mussten die Zellen größer werden, um Mittelwände verwenden zu können?
Gruß Siegfried
Jeder kann sehen. Aber nicht jeder sieht etwas.
Benutzeravatar
Siegfried
 
Beiträge: 165
Registriert: Mi Jul 02, 2014 9:35 am
Wohnort: RLP
Gegend wo die Bienen stehen: Remagen
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 7
Zahl grosszelliger Völker: 13
Jahre Imkererfahrung: 2

VorherigeNächste

Zurück zu DISKUSSIONSFORUM für alle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

cron